Über Textiles Werken

Die Ziele und Lehraufgaben des Faches Textiles Werken haben sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Hier informieren wir kurz über Bildungs- und Lehraufgaben.

Unser Fach beinhaltet weit mehr als bloße Handarbeit, mehr als monoton wiederholte Handbewegungen, die wenig Denkleistung erfordern.

TXW gliedert sich in drei Hauptbereiche:

KLEIDUNG       WOHNEN        PRODUKTGESTALTUNG

wobei uns bei der praktischen Arbeit der Entstehungsprozess mit

INDIVIDUELLEM ENTWURF, SELBSTSTÄNDIGER PLANUNG und

möglichst EIGENSTÄNDIGER AUSFÜHRUNG

ebenso wichtig ist wie das KREATIVE ENDPRODUKT.

Theoretische Inhalte sind

KULTURGESCHICHTE, GESTALTUNGSLEHRE und TEXTILTECHNOLOGIE.

Die Handlungsorientiertheit des Faches soll die Vernetzung links- und rechtssphäriger Fähigkeiten, also intellektuellen Faktenwissens und vernetzt-konzeptuellen Denkens, ermöglichen. Textiles Werken bietet wie kaum ein anderes Fach die Gelegenheit, mit allen Sinnen zu lernen.

Durch den lebenspraktischen Bezug des Faches werden Qualifikationen vermittelt, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, aktiv, kritisch und kreativ an der Gestaltung ihrer Umwelt teilzunehmen. Dabei ist es ein Anliegen, neben Berufsvorbereitung auch zu einer individuellen, schöpferisch-aktiven Freizeitgestaltung zu befähigen, ohne den Zwang, ständig konsumieren zu müssen.

Sensibilisierte Menschen, deren Feinmotorik geschult ist und welche gelernt haben zu planen, produktiv, genau und konzentriert zu arbeiten, flexibel zu sein und Neues zu schaffen, sind bestens auf die sich ständig ändernden Anforderungen der Arbeitswelt vorbereitet.